Rattan – was ist das …

        

Die Stengel der Rotangpalmen sind lianenartige Pflanzen, die einen Durchmesser von 10 – 50mm und eine Länge von bis zu 200 Meter erreichen. Diese bezeichnet man als Rattan. Rattan ist der Sammelbegriff für die verholzten Triebe der Rotangpalme, lat. „Calamus Rotan“. Mehr als zweihundert Unterarten dieser Kletterpalmewachsen in den Regenwäldern Südostasiens, besonders in Indonesien und auf den Philippinen. Die Rotanpalmen, auch Rotang, Schilfpalme, Calamus, Kletterpalme, Palmrohr genannt wachsen in den feuchtheißen Tropenwäldern Asiens. Sie wachsen als Kletterpflanzen mit ihren biegsamen Stämmen und Stengeln und mit Unterstützung von Spreizästchen (seitlich herauswachsende „Äste“) an Trägerpflanzen, wie benachbarten Bäumen empor und erreichen dadurch ihre enormen Größen bzw. Längen von bis zu 200 m. Die Stengel selbst werden per Hand geerntet. Die Rotangpalme als eigentliche Pflanze bleibt dabei erhalten und bildet weitere Stengel. Im Laufe von 5 – 7 Jahren ist sie wieder nachgewachsen. Rattan selbst ist in seinen Herkunftsländern ein viel genütztes Baumaterial. In Europa wird es vorwiegend nur bei der Herstellung von Korbmöbel verwendet. In der Entwicklung sind aber auch technische Anwendungen z.B. in der Automobilindustrie Streben für Autositze, Innenausstattung usw.. Interessant sind auch Rattanfahrräder. Auch Bambusfahrräder mit Rattankonstruktionen sind auf europäischen Straßen schon unterwegs. Seit Jahrhunderten wird die Pflanze als Baumaterial benutzt; feine Kapillaren im Kern machen das massive Rohr biegsam und geschmeidig, sein Ölgehalt schützt vor Verwitterung. Früher wurden die Stücke nur im Urwald geschnitten, heute gibt es auch Rotangpalm-Plantagen. Nach der Ernte beginnt sofort die Sortierung des Materials. Bei der ungeschälten Verarbeitung wird besonders streng geprüft, da die Rattanhaut ja später sichtbar sein kann. Unsere Modellvarianten „skin“ sind mit ungeschälten Rattan geflochten. Grundsätzlich werden nur ebenmäßig gewachsene Stücke, mit mehr oder weniger gleichem Knotenabstand, ähnlicher Dicke und Färbung verarbeitet. Das Material wird nun geschält so dass alle Stengel die gleiche Stärke haben. Jetzt werden die geschälten Stengel (Peddigrohr) nach Stärke gebündelt und auf Qualität kontrolliert. Oft wird mehr als die Hälfte der Rohre ausgesondert und für Körbe oder andere kleinteiligere Gegenstände verwendet. Nach dem Entfernen der Blattreste und dem Wässern wird jedes Rohr zusätzlich auf seine Flexibilität getestet bevor es dann in die Flechterei geht. Hier werden die Rattankonstruktionen unserer Sofas mit starken Rattanrohren (d= ca. 3-4cm) gebaut. Dazu muß das Material in Wasserdampföfen biegsam gemacht werden. Ist die Konstruktion fertig so wird sie mit dem Rattangeflecht beflochten. Das geht Stengel für Stengel und erfordert große handwerkliche Geschicklichkeit. Das fertig beflochtene Gestell wird dann mit einem Klarlack in den Oberflächen gespritzt und ist dann fertig zur Verpackung für den Seecontainerversand.